Dipl. Jur. / Dipl. Geogr. / Mediatorin / Yogalehrerin / Reiki-Anwenderin Birgit Jung

 

Was ist Mediation?

Mediation ist ein Verfahren zur außergerichtlichen Konflikt- bzw. Streitlösung, bei dem die Konfliktparteien (Medianten) mit Unterstützung eines Mediators (Vermittlers) gemeinsam und eigenverantwortlich Lösungen ihrer Konfliktfelder erarbeiten.

 

Welche Vorteile bietet die Mediation?


Die Mediation bietet gegenüber fremdbestimmten Verfahren (Gerichtsverfahren, Schiedsgerichtsverfahren) einige Vorteile: Die Medianten entscheiden selbst über den zeitlichen Rahmen und den zeitlichen Ablauf. Die Lösungen werden gemeinsam erarbeitet, sind daher langfristig tragbar. Sowohl emotionale, als auch soziale und wirtschaftliche Aspekte aller Parteien werden in die Lösung einbezogen. Die Kosten halten sich in einem überschaubaren Rahmen, meist unter denen eines Gerichtsverfahrens. Das Verfahren ist freiwillig, kann also jederzeit abgebrochen werden.

Nach welchen Prinzipien wird eine Mediation durchgeführt?

1. Freiwilligkeit: Die Konfliktparteien beginnen das Verfahren freiwillig und können es in jeder Phase des Verfahrens beenden.

2. Eigenverantwortung und Autonomie: Die Konfliktparteien nehmen ihre Interessen und Bedürfnisse selbst wahr, vertreten sie angemessen und sind für das Ergebnis des Prozesses selbst verantwortlich. Der Mediator trifft keine Entscheidung.

3. Allparteilichkeit: Der Mediator steht in der Mitte zwischen den Konfliktparteien, er vertritt keine der Konfliktparteien gerichtlich oder außergerichtlich.

4. Vertraulichkeit: Sowohl Mediator als auch die Medianten sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

5. Offenheit und Informiertheit: Die Konfliktparteien legen alle Tatsachen, die für die Lösung des Konfliktes erheblich sind, offen und informieren sich gegenseitig über alle Detailfragen.

Wie verläuft ein Mediationsverfahren?

Es wird ein Verfahren in 6 Phasen durchgeführt:

1.Phase: Das Arbeitsbündnis: Auftragsklärung, Ablaufplan, Struktur und Zeitumfang des Verfahrens, Konfliktstatus, Beteiligte

2. Phase: Erarbeitung der Konfliktfelder (Themen festlegen)

Phase 3: Bearbeiten der Konfliktfelder (Positionen): Auf sachlicher und persönlicher Ebene

Phase 4: Bearbeiten der Konfliktfelder (Interessen): Herausarbeiten von Wünschen, Interessen, Ängsten, Bedürfnissen

Phase 5: Konsensfähige Problemlösung suchen: Lösungsideen sammeln, Bewerten und Auswahl von Lösungsmöglichkeiten, Vereinbarung

Phase 6: Ratifizierung: Schriftliche Dokumentation der gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse, Abschlußgespräch


Was ich Ihnen biete:

Ich biete Ihnen eine kompetente Begleitung ihres Konfliktlösungsprozesses in angenehmer Atmosphäre auf den Gebieten:

Familienmediation,

Konflikte am Arbeitsplatz,

Nachbarschaftsstreitigkeiten,

Erbschaftsstreitigkeiten,

Konflikte im Verein,

Öffentliche Mediation.


Auf Wunsch bearbeiten wir Ihren Konfliktlösungsprozeß in Ihrer gewohnten Umgebung (z. B. Zuhause, Büro) oder in den Räumen der: 

Zukunftswerkstatt e.V Kiel, Lerchenstr. 22, 24103 Kiel

Für eine Terminvereinbarung oder Fragen erreichen Sie mich unter:
Tel.: 0431 / 98 37 70 94
E-mail: b.jung50(at)web.de (bitte (at) durch  @ ersetzen)